Referenzen Frujo Inselregime
Referenzen Frujo Inselregime

Unsere Gesellschaft ist seit 2009 ein Partner der Firma Frujo, A.G.

Im Jahre 2010 hat sich die Gesellschaft Frujo entschieden ihre energetische Bilanz aktiv zu lösen. Nach erfolgreichen Installation des Photovoltaik-Kraftwerkes auf den Dachmantel der Lager- und Produktionshallen, hat sich die Gesellschaft Frujo zu einem Übergang zu einem Inselregime entschieden, indem es zu einer vollen „galvanischen"  Trennung des ganzen Betriebgelände von der E.ON. Distribution trennt.

Auch trotz alle Mühe der E.ON. Mitarbeiter, die von dieser Realisierung abgeraten haben, ist es gelungen die Intention ins Leben zu bringen, und das zum Staunen allen Skeptikern.

Seit Dezember 2010, seit es zur galvanischen Trennung von dem Distributionssystem gewechselt wurde, wird das ganze Gelände mit dem Inselregime betrieben.

Was bedeutet das in Wirklichkeit? Es ist zur Installierung von zwei Kraftwärmekoppelungseinheiten mit der Leistung von 200KW und 370KW gekommen und diese sind die primären Quellen der elektrischen Energie. Zu diesen wird nach der richtigen Produktion das Photovoltaik-Kraftwerk zugeschaltet. Alle diese Tätigkeiten werden durch das von uns installierten und hergestellten Steuerungssoftware reguliert.

Es ist auch zur Installation von Softstartern an allen Maschinenanlagen mit Stromverbrauch höher als 10KW gekommen. Zu allen Anlagen wurde strukturierte Verkabelung installiert, an der die einzelnen PLC (Programmable Logic Controller)   anliegen, die an den Endanlagen mit der übergeordneten Software reguliert sind.

Mit der Hilfe des Steuerungssystems wurde der gesamte Stromaufwand um 30% gesenkt. Der eigene Betrieb des ganzen  Systems hat dazu noch Lebensfähigkeit des ganzen Inselregimes  erwiesen, in dem die Photovoltaik 230KW liefert und  die Gasaggregate 140KW im vollen Produktionsprozess.

Zur Zeit kommt es zu  Anbau des Grundsystems auf der Benutzerebene, in dem die technischer Mitarbeiter der Firma Frujo,A.G.  an ihren Bildschirmen die Tätigkeit der ganzen energetischen  Anlage sehen können, und in Details  auch die Herstellung der einzelnen
Gaskraftwärmekoppelungen, so wie des Photovoltaik-Kraftwerkes und natürlich auch den aktuellen sofortigen Verbrauch des ganzen Geländes.

In den folgenden Monaten und Jahren werden wir Sie über den Zustand dieses Auftrages weiterhin informieren.

Für die Gesellschaft Equistav, A.G.      Martin Polanka